Herzlich Willkommen

Das Landesjugendjazzorchester Hamburg (LJJO HH) ist das Spitzenensemble und Aushängeschild der Jazznachwuchsarbeit in Hamburg. Unter der künstlerischen Leitung des Ausnahmedirigenten Lars Seniuk werden talentierte und ambitionierte Jazznachwuchstalente der Hansestadt bis 25 Jahre durch die Aktivitäten des LJJO HH gefördert.

Das Landesjugendjazzorchester Hamburg sowie seine neu gegründete Workshopband, die Jazz-Nachwuchstalente aus den Hamburger Schulen zusammenführt, und die Schulbigband-Workshops sind die Eckpfeiler der Arbeit des LJJO HH. Der Landesmusikrat Hamburg ist Träger des Landesjugendjazzorchester Hamburg.

Mehr über die Arbeit des LJJOs Hamburg erfahren.



Aktuelles

Das Landesjugendjazzorchester sucht für die nächste Arbeitsphase Trompete, Gitarre, Bass, Schlagzeug und Gesang.
Bewerben können sich Jugendliche im Alter bis zu 25 Jahren bis zum 10. Februar 2021.
 
Das LJJO HH spielt in klassischer Bigband-Besetzung ein Repertoire in den verschiedensten Stilrichtungen des Bigbandjazz und probt bzw. arbeitet in zwei 8-tägigen Arbeitsphasen pro Jahr, zu denen herausragende Dozent*innen eingeladen werden. Die Musiker*innen verpflichten sich zur Teilnahme an mindestens den nächsten vier Arbeitsphasen sowie an weiteren Proben, Konzerten, Konzertreisen und CD-Produktionen.
Im Jahr 2021 findet die Frühjahrsarbeitsphase vom 11.03. - 16.03.2021, Konzerte vom 17.03. – 21.03.2021. Die Arbeitsphase im Herbst 2021 ist vom 16.09. – 21.09.2021 mit anschließenden Konzerten geplant.
 
Weitere Informationen zur Bewerbung finden Sie unter Mitglied werden  und auf der Website des Landesmusikrat Hamburg.

 

15. Dezember 2020: 

Ein besonderes Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu. Wir haben trotz Pandemie einiges erlebt und sind dankbar für die tollen Möglichkeiten, die sich uns geboten haben. An dieser Stelle ein großer Dank an den LANDESMUSIKRAT HAMBURG der all diese Aktivitäten ermöglicht. 

Auch weiterer großer Dank geht an all die zahlreichen Förderer (u.A.: Behörde für Kultur und Medien Hamburg, ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, Dr. E. A. Langner Stiftung), Eltern, Ehrenamtliche Helfer:innen und unser Publikum für all Euren Zuspruch und die Unterstützung! 

Auch möchten wir ein riesiges Danke an unseren Künstlerischen Leiter LARS SENIUK richten, der uns nach nun mehr als 6 Jahren in dieser Position zum Jahresende verlassen wird. Lars hat das LJJO über die Jahre von Grund auf neu strukturiert und sich mit all seinem Herzblut für uns eingesetzt.
DANKE Lars, für die vielen großartigen Konzerte & Arbeitsphasen, die tausenden E-Mails & Telefonate und all dein Engagement auf so vielen Ebenen. Wir wünschen dir für deinen weiteren Weg alles alles Gute und werden dich vermissen! 

Mit dem Jahreswechsel schauen wir nun auf ein aufregendes nächstes Jahr 2021: Neue Künstlerische Leitung, neue Projektleitung, ein bisschen Nervenkitzel wie es eigentlich sonst so weiter geht. Eins ist klar: wir sind dabei und freuen uns drauf!

Bis bald! 

 


15. September 2020: 

Das LandesJugendJazzOrchester führt vom 17. bis zum 22. September 2020 seine Herbstarbeitsphase im Gymnasium Hochrad durch. Die jungen MusikerInnen kommen in diesem Jahr das erste Mal nach der ob Corona ausgefallenen Frühjahrsarbeitsphase zusammen und studieren gemeinsam mit Gast-Dirigent Jörn Marcussen-Wulff ein facettenreiches Programm aus seiner Feder ein. 
 
Der Komponist und Arrangeur Jörn Marcussen-Wulff prägt seit über 10 Jahren vor allem als künstlerischer Leiter der umtriebigen Bigband „Fette Hupe“ aus Hannover das Klangbild eines modernen, europäischen Jazzorchesters in der deutschen Jazzszene. Seine Musik steht für den neuen Zeitgeist junger europäischer Bigband Arrangeure, die Konventionen aus dem Weg gehen und ihre Suche nach einer eigenen musikalischen Sprache und Ausdruck unbeirrt vorantreiben. „Die Geschichte zeigt, dass Innovation und Weiterentwicklung nur mit dem Wissen um die Vergangenheit entstehen kann“ sagt Marcussen-Wulff und macht keinen Hehl daraus, wie wichtig ihm die Tradition (nicht nur) der Bigbandmusik in seinen Kompositionen ist, ohne diese dabei retrospektiv klingen zu lassen. Für die Arbeit mit dem Landesjugendjazzorchester Hamburg hat der hannoversche Musiker einen Querschnitt seiner Arbeiten aus den letzten Jahren zusammengestellt.
Tradition trifft Moderne – Modern Tradition
 
Die Ergebnisse gibt es am 11. Oktober 2020 in der Fabrik in Altona zu hören. An dem Konzertabend teilen sich die beiden Klangkörper des Landesmusikrat Hamburg e.V. , das LJJO und dessen Workshopband, die Bühne. Veranstaltet wird das Konzert von der Jazz Federation Hamburg e.V.! Die Plätze sind begrenzt - es wird empfohlen sich rechtzeitig Karten zu sichern.
 
Die Workshopband unter der Leitung von Lars Seniuk, dem künstlerischen Leiter des LJJO Hamburg, wird in der ersten Oktoberwoche zusammenkommen und für vier Tage lang im Wilhelm-Gymnasium gemeinsam musizieren und sich auf das Abschlusskonzert in der Fabrik vorbereiten. 

 

 

Das Landesjugendjazzorchester Hamburg gewinnt die "International Big Band Competition" in Hoofdorp

TrophäeIBBC2019 lq web

Bei der "International Big Band Competition" in den Niederlanden setzte sich das LJJO HH gegen ein starkes Feld anderer Bigbands von Musikhochschulen und Konservatorien sowie weitere Auswahlorchester aus ganz Europa durch. Der Wettbewerb, der in diesem Jahr bereits zum 23. Mal stattfand, war in zwei Runden gegliedert. In zwei Kategorien sind 15 Bigbands aus ganz Europa angetreten. Im Finale konnte sich das LJJO Hamburg in der Top Class gegen die Codarts Bigband des Konservatoriums Rotterdam behaupten und hat den ersten Preis geholt.

Weiter lesen....

 

 

 

 

 

Um unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen, verwenden wir Cookies. Die von uns verwendeten Cookies sind Session-Cookies. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs wieder gelöscht. Unsere Datenschutzangaben finden Sie im Impressum.

Ich akzeptiere die Nutzung von Cookies auf dieser Seite.